[Review] Detective Pikachu

[CN Ableismus] Ich hatte keine Erwartungen. Ich bin eine Person, die nur in Teilen mit Pokémon aufgewachsen ist, die sehr spät da hineinstolperte und die Verfilmungen, vor allem Life-Action-Verfilmungen, von Zeichentrick- und animierten Quellen grundsätzlich skeptisch gegenübersteht. Vielleicht war ich genau deshalb so positiv überrascht, als ich mich einer Gruppe für einen Kinobesuch in „Detective Pikachu“ angeschlossen habe. Genres und Franchises Der Trailer hat mir nicht unbedingt aktiv Lust auf einen krassen Film gemacht. [Weiterlesen]

[Rezension] Isabelle Bendig: Aus der Asche

Als ich auf der Buch Berlin über den Stand einer Freundin stolperte und dabei ein Fantasy-Buch in zwei Teilen sah, die beide dasselbe Cover hatten, war ich neugierig. „Na ja, epubli hat den Umfang halt nicht erwartet“, hieß es. „Das Buch hat etwas den Rahmen gesprengt.“ Ich machte einen Witz darüber, dass dieses Buch dann hoffentlich auch die Genre-Grenzen sprengen und mich mit einem neuen Ansatz von Fantasy überraschen würde. Und es stellte sich heraus: Genau das hat es geschafft. [Weiterlesen]

In the Endgame now

Avengers: Endgame - Ein Review, eine Analyse, ein Rant

Dieses Review enthält Spoiler zu Avengers: Endgame. Wenn ihr nicht gespoilert werden wollt, kann ich euch das spoilerfreie Review ans Herz legen. [CNs stehen über den einzelnen Absätzen] Die Reaktion Mein Fazit im spoilerfreien Review fiel größtenteils gut aus. Dabei bleibe ich grundsätzlich auch, ich bin mir aber sehr darüber im Klaren, dass ich vor allem deshalb positiv von diesem Film geflashed war, weil ich so viel an Feels hatte und eben auch einige Jahre darauf gewartet und auf ihn hingefiebert habe. [Weiterlesen]

Avengers: Endgame

Ein spoilerfreies Review

Dies ist ein spoilerfreies Review zu Avengers: Endgame. Allerdings wird es vermutlich zu Spoilern kommen, wenn ihr das MCU noch nicht bis dorthin gesehen habt. In diesem Fall müsst ihr wohl leider auch einen Bogen um dieses Review machen, um Spoiler ganz zu vermeiden – und euch etwas mit dem Aufholen beeilen, denn die Filme sind toll und ihr wollt Endgame doch noch im Kino erwischen! (Oder? Ansonsten habt ihr noch etwas Zeit, aber ihr verpasst etwas! [Weiterlesen]

[Rezension] Amina Bile, Sofia Nesrine Srour, Nancy Herz: Schamlos

[Content Notice für die Rezension: Nennung von Islamfeindlichkeit, sexuellen Übergriffen, Vergewaltigung] Ich bin viel zu spät über dieses Buch gestolpert. Vielleicht, weil ich länger nicht in größeren Buchhandlungen war, vielleicht, weil ich mich in den falschen Ecken des Internets bewegt habe. Aber als ich zum ersten Mal von „Schamlos“ gehört habe, war es tatsächlich schon ein paar Wochen erschienen. Drei Muslima erzählen in diesem Buch gemeinsam von ihrem Leben – im Kontext einer oft traditionallen Erziehung und feministischen Einstellung. [Weiterlesen]

[Rezension] Kristen Roupenian: Cat Person

Mir wurde über NetGalley ein Rezensionsexemplar dieses Buches zur Verfügung gestellt. Obwohl mich das Buch nicht überzeugen konnte, danke ich NetGalley, der Autorin und dem Verlag dafür. [Content Notice: Vergewaltigung, sexuelle Übergriffe, Victim Blaming, Gewalt gegen Kinder, Misogynie] „Cat Person“ wurde sehr aktiv auf allen Kanälen um mich herum beworben. Ich habe von anderen Menschen, oft auch von Misogynie Betroffenen gehört, dass sie sich auf das Buch freuen würden, es stand groß in Schaufenstern und auf Bücher- und Thementischen in allen Buchhandlungen, in die ich ging, das Feuilleton nahm sich des Buches an (im Nachhinein ein schlechtes Zeichen). [Weiterlesen]

[Review] Higher, further, faster?

Captain Marvel, Teil 1: Spoilerfreies Review

Captain Marvel ist seit einer Woche in den Kinos. Der 21. Film im Marvel Cinematic Universe ist der erste mit einer weiblichen Superheldin in der Titelrolle. Dass das alles viel zu lange gedauert hat, ist eine andere Geschichte, und weiter unten gehe ich auch noch darauf ein, was mir trotz der erfreulich modernen Umsetzung an diesem Film gefehlt hat. Aber: Ich will hier einmal in relativ kurzer Form über diesen Film fangirlen, den ich bisher immerhin dreimal gesehen habe – und euch nebenbei davon überzeugen, dass er sich lohnt. [Weiterlesen]

[Rezension] Serenity Amber Carter: Mapmaker Malique – Iriliquium

Ich hatte im Oktober sehr viel mehr Glück als üblich – und habe ein Buch bei einer dieser wunderbaren Verlosungen über Twitter gewonnen! Ich habe mich sehr gefreut, denn ansonsten hätte es wohl noch etwas gedauert, bis ich mir „Mapmaker Malique: Iriliquium“ gekauft hätte. Auch so bin ich erst 2019 zum Lesen gekommen, aber das Warten war es wert! Der Roman folgt Malique, einem 16-jährigen Kartenmacher nach seiner beendeten Ausbildung auf seiner ersten großen Reise durch die Galaxien. [Weiterlesen]

[Rezension] David Petersen: Mouse Guard

Heute möchte ich eine Comicreihe vorstellen. Vielleicht bin ich nicht ganz unvoreingenommen, da ich in diesem Universum auch eine Weile begeistert Pen&Paper gespielt habe, aber eigentlich ist das ja eher ein gutes Zeichen. Mouse Guard erzählt von einer Zivilisation von Mäusen, die sich innerhalb eines Gebiets verschiedene Städte aufgebaut haben und dort leben, untereinander handeln und dazwischen hin und her reisen. Da das Gebiet besonders für Mäuse recht groß ist und sich nicht in einem einzigen abgeschlossenen Ort befindet, gibt es die Wache, die Mouse Guard. [Weiterlesen]

To the Waverider!

Eine Liebeserklärung an Legends of Tomorrow

Wer mich persönlich kennt, hat mich wahrscheinlich schon mehr als einmal von Legends of Tomorrow schwärmen hören. Egal, ob ihr auch Serien schaut, auch Superheld*innen-Serien schaut oder mich vielleicht nur als lose Bekannte (oder völlig Unbekannte auf einer Party) nach einer Empfehlung fragt: Sit tight, ich werde vermutlich anfangen, eine halbe Stunde monologisierend zu schwärmen. Ja, es ist eine Serie von DC – und Nein, jetzt bitte nicht aufhören zu lesen. [Weiterlesen]