Willkommen in der Ravenclaw Library!

Schön, dass ihr vorbeigekommen seid.
Erste Anlaufstellen sind der Code of Conduct, die Übersicht nach Kategorien oder das Bücherregal - oder ihr schaut euch die Posts unten chronologisch an.

Ich wünsche einen schönen Aufenthalt!

Best of Mai 2019

Ich probiere hier mal ein neues Format aus: Ich möchte euch hier all die wirklich guten unter den Artikeln empfehlen, die ich im letzten Monat gelesen habe. Dieses eine Mal gibt es ein ganz paar, die noch aus dem April sind – notwendigerweise, weil ich diesen Plan Ende April nicht mehr einfach so umsetzen konnte und mir die Artikel sehr wichtig sind. Ich hoffe, ihr findet auch ein paar Artikel, die ihr noch nicht kennt, und freut euch über neuen und sehr guten Input! [Weiterlesen]

Gruppendynamik, romantische Beziehungen und andere wichtige Dinge nach der Apokalypse

The 100, Teil 1: Eindrücke aus den ersten 10 Folgen, Erwartungen, Reflektion

[CN: Vergewaltigung und sexuelle Übergriffe (beides kurz referenziert)] Ich finde es super spannend, bei anderen Menschen zu beobachten, wie ihre Meinungen von Serien sich über die Zeit immer wieder verändern, während sie diese Serien schauen. Auch bei mir selbst kann ich oft beobachten, wie sich Erwartungen entwickeln, die dann erfüllt oder zerbrochen werden können, wie mir einzelne Figuren ans Herz wachsen und sich dann mit einer einzigen Aktion wieder von mir lösen oder sich als Arschlöcher herausstellen. [Weiterlesen]

[Review] Detective Pikachu

[CN Ableismus] Ich hatte keine Erwartungen. Ich bin eine Person, die nur in Teilen mit Pokémon aufgewachsen ist, die sehr spät da hineinstolperte und die Verfilmungen, vor allem Life-Action-Verfilmungen, von Zeichentrick- und animierten Quellen grundsätzlich skeptisch gegenübersteht. Vielleicht war ich genau deshalb so positiv überrascht, als ich mich einer Gruppe für einen Kinobesuch in „Detective Pikachu“ angeschlossen habe. Genres und Franchises Der Trailer hat mir nicht unbedingt aktiv Lust auf einen krassen Film gemacht. [Weiterlesen]

[Rezension] Isabelle Bendig: Aus der Asche

Als ich auf der Buch Berlin über den Stand einer Freundin stolperte und dabei ein Fantasy-Buch in zwei Teilen sah, die beide dasselbe Cover hatten, war ich neugierig. „Na ja, epubli hat den Umfang halt nicht erwartet“, hieß es. „Das Buch hat etwas den Rahmen gesprengt.“ Ich machte einen Witz darüber, dass dieses Buch dann hoffentlich auch die Genre-Grenzen sprengen und mich mit einem neuen Ansatz von Fantasy überraschen würde. Und es stellte sich heraus: Genau das hat es geschafft. [Weiterlesen]

Das CampNaNoWriMo im April 2019

oder: Wie das Schreiben mich fand, als ich es gar nicht suchte

[Ich schreibe hier einen Bericht zu meinen Erfahrungen bei der Schreib-Aktion CampNaNoWriMo. Hier findet ihr eine Erklärung zum Hauptevent NaNoWriMo, hier mehr zum Camp.] Einige von euch werden es wissen: Ich schreibe nicht nur diesen Blog und ab und an woanders, sondern auch Prosa. Darüber habe ich eine Weile relativ viel Content auf Social Media gemacht, besonders im letzten halben Jahr. Zu diesem Zeitpunkt war mein Roman seit zwei Jahren beendet – und aus einigen Gründen, die sowohl mit Persönlichem als auch mit dem Schreiben zu tun hatten, habe ich ihn dann einfach nicht mehr angefasst. [Weiterlesen]

Zukunft einer Superheldin

Captain Marvel, Teil 5: Endgame, Ausblick, Pläne

[CN Spoiler für Avengers: Endgame und Captain Marvel! Spoilerfreie Reviews gibt es hier und hier] Captain Marvel in Avengers: Endgame Captain Marvel hat in „Avengers: Endgame“ dann doch endlich ihren Auftritt innerhalb einer größeren Gruppe Avengers. Sie ist bereits in einem Trailer zu sehen, dann gibt es in der After Credit Scene ihres eigenen Films die Gewissheit darüber, wie sie die Avengers treffen und die Geschehnisse in Infinity War aufnehmen wird. [Weiterlesen]

Feminismus einer Superheldin

Captain Marvel, Teil 4: Feministische Motive, Emanzipation, Problematik

[Content Notice: Antifeminismus, eklige Typen im Film und im Real Life, Lookismus, Verschwörungstheorien; außerdem große Spoiler für den Film! Für die, die ihn nicht kennen, habe ich hier ein Review ohne Spoiler verfasst] Feministische Motive und Emanzipation in „Captain Marvel“ Es gibt einige grundsätzliche feministische Motive in Captain Marvel. Einige von euch könnten zum Beispiel den Shitstorm mitbekommen haben, der sich noch lange vor Kinostart ergoss – als das Kostüm bekannt wurde, das Brie Larson im Film tragen würde. [Weiterlesen]

In the Endgame now

Avengers: Endgame - Ein Review, eine Analyse, ein Rant

Dieses Review enthält Spoiler zu Avengers: Endgame. Wenn ihr nicht gespoilert werden wollt, kann ich euch das spoilerfreie Review ans Herz legen. [CNs stehen über den einzelnen Absätzen] Die Reaktion Mein Fazit im spoilerfreien Review fiel größtenteils gut aus. Dabei bleibe ich grundsätzlich auch, ich bin mir aber sehr darüber im Klaren, dass ich vor allem deshalb positiv von diesem Film geflashed war, weil ich so viel an Feels hatte und eben auch einige Jahre darauf gewartet und auf ihn hingefiebert habe. [Weiterlesen]

Avengers: Endgame

Ein spoilerfreies Review

Dies ist ein spoilerfreies Review zu Avengers: Endgame. Allerdings wird es vermutlich zu Spoilern kommen, wenn ihr das MCU noch nicht bis dorthin gesehen habt. In diesem Fall müsst ihr wohl leider auch einen Bogen um dieses Review machen, um Spoiler ganz zu vermeiden – und euch etwas mit dem Aufholen beeilen, denn die Filme sind toll und ihr wollt Endgame doch noch im Kino erwischen! (Oder? Ansonsten habt ihr noch etwas Zeit, aber ihr verpasst etwas! [Weiterlesen]

Taten einer Superheldin

Captain Marvel, Teil 3: Carols Kräfte, Lehrfiguren und Gefühle als Stärke

[Content Notice: große Spoiler für den Film! Für die, die ihn nicht kennen, habe ich hier ein Review ohne Spoiler verfasst] Wer über Captain Marvel schreibt, wird das Ausmaß der Kräfte von Carol Danvers, deren Entwicklung in der Anwendung und dadurch sowohl den Einfluss der Kree als auch den Übergang von Carol zur bewussten Heldin und Beschützerin des Planeten Erde nicht auslassen können. Daher will ich mir einen Artikel Zeit und Platz nehmen, um genau das näher anzusehen: Die Frage, wie ihre Kräfte mit Carol als Person verbunden sind, wie das sich entwickelt und sie auch verändert – und auch die ersten Aspekte davon, was das mit der Figur im Kontext einer feministischen Interpretation macht. [Weiterlesen]